Aufrufe: 12027

Mit dem Wohnmobil durch den Peloponnes 2022

***********

Portugal, Portwein und auf dem Douro mit dem Schiff, 2021

***********

 Island, Feuer, Vulkan und Eis, mit dem eigenen Wohnmobil 2021

***********

Wir konnten Costa Rica kurz vor Corona  besuchen. Jetzt haben wir diese Rundreise, 2021 nachgeholt.

***********

Die Reise 2019 bis 2020 ist zu Ende.

Am 15. Juni konnten wir in Deutschland einreisen und das Wohnmobil in Hamburg Hafen holen. Optisch war alles in Ordnung, es hat die Reise ohne Schäden äusserlich überstanden. Später, alls wir dann zu Hause waren und aufräumten fanden wir eine Leere I PAD Hülle.  Ebenso ist uns dann aufgefallen, dass zum Teil Dinge nicht mehr am richtigen Ort verräumt waren. Fingerabdrücke von den Besucher “Schmutzfinken” fanden wir auch. Die Spuren sind nachweislich auf dem Transport von Baltimoor nach Hamburg verursacht worden.

Unser Wohnmobil auf der Heimreise

womo

Reise  Situation 11.April 2020

Wir sind nach Irren und Wirren, Stornierungen und Umbuchungen und Verschiebungen von den Flügen am 24. März 2020 wieder in der Schweiz angekommen. Das Wohnmobil steht nun in einem Storage in Las Vegas und wartet darauf wieder nach Europa zu kommen. Der Rücktransport war für den 8. April 2020 bereits organisiert inkl. Rückflug von Halifax. Die Geschichte ist bekannt, Canada hat die Grenzen auch geschlossen, so dass wir gar nicht mehr nach Halifax fahren konnten.

Wir harren jetzt der weiteren Entwicklung, bis die Einreise in USA wieder möglich ist. Wie weit wir die Reise dann noch fortsetzen ist für uns noch offen. Ziel ist Ende Mai 2020 die Entscheidungen zu treffen wie es weiter gehen soll.

Die Reise Endet  in

 Las  Vegas

am 21.März  2020

Wir haben uns entschieden die Reise zu beenden, das Womo in Las Vegas einzustellen und am Sonntag  fliegen wir  in die Schweiz. Siehe auch die letzten Bilder von Las Vegas unter Las Vegas leer……………….

 

19. März 2020  nachdem die Ungewissheit während einer Stunde andauerte kam die Mitteilung von der Fluggesellschaft, dass wir wieder in den Flieger dürfen. Der Zwischenhalt sei notwendig gewesen, weil der Tower in Las Vegas  temporär nicht einsatzfähig war. Um ca 02.00 sind wir dann doch noch in Vegas gelandet. Die Strassen war leer und wir schneller im Hotel. Am Morgen holten wir im Storage das Wohnmobil  und kauften die  wichtigsten Lebensmittel ein, auch hier sind einige Regale leer und Pastas findet man nicht, ausser chinesische Nudeln,  doch wir konnten alles, für uns Wichtige  einkaufen. Auffallend war, dass es auf den Strassen, dem Parkplatz vor dem Einkaufszentrum ziemlich ruhig, nicht leer aber viel weniger Fahrzeuge hatte. Wir haben ja hier einen Vergleich, wie es vor 4 Wochen war!

Es wird spannend, anstatt in Las Vegas zu landen, sind wir jetzt, 18.März 2020, in Phönix gelandet, weil der Flughafen in Las Vegas geschlossen ist. Was wir hier in Phönix nun machen und wie es weiter geht finden ebenso etwa 50 andere Passagiere vom selben Flug spannend. Warten, wie es doch die Zeit verlangt.

18. März 2020, wir sind in Houston angekommen. Bei der Passkontrolle fragte die Zöllnerin wohin wir wollen, Las Vegas. Wollen Sie spielen? Nein unsere Antwort, die Zöllnerin sagte, dass alle Casinos in Vegas geschlossen sind. Ein neues Erlebnis, das nicht alltäglich sein wird.  Für den Weiterflug nach Vegas war nochmals die Gepäckkontrolle und Köperscreening. Da gibt es wie immer Schwierigkeiten, einerseits das künstlich Kniegelenk und anderseits die drei Stents in der Herzumgebung. Ich wurde dann zum persönlichen Abtasten gebeten. So gründlich wie dieser das gemacht war neu, auch die Säume von Hosen und T-Shirt wurden abgetastet. Am Schluss noch von beiden Händen einen Abstrich – Drogen-, wie es sein muss, das Resultat negativ. Jetzt haben wir Zeit einen grossen Flughafen fast leer  zu erleben. Keine Hektik, keine rennen, alles einfach gemütlicher und richtig schön.

Wir planen jetzt die Heimreise, damit wir mit dem Wohnmobil dann von Deutschland Richtung Schweiz fahren können. Grössenordnung 12. April sollte die Verschiffung erfolgen und wir wollen dann anschliessend auch auf einen Flieger nach Zürich nehmen, wie und wann wir dann das Wohnmobil nach ca. 16 Tagen in Hamburg holen können ist noch offen. Wir  haben schon über eine Rückführung per TCS nachgedacht…

Nachdem wir die Schule beendet haben, das Mietfahrzeug entgegenkommen und das erste Ziel erreicht haben, wurde uns mitgeteilt, dass die Fahrt auf dem Amazonas nicht stattfindet.  Nach der Rücksprache mit dem Reisebüro, haben wir uns entschieden die Rundreise in Costa Rica zu beenden.Wir kehren am 18. März zurück in die USA wo unser Wohnmobil steht und werden die Reise dort weiter führen. Wir sind guter Hoffnung, dass es klappt und wir wieder in die USA einreisen können.

Mehr über die Einreise oder nicht, das können wir am 20. März  mitteilen.

 

Wir haben die Antarktika und die Baja California bereist, was uns sehr viele neue Eindrücke und Erfahrungen gebracht hat. Andere Menschen, Geschichten erfahren und erlebt.Wir sind dankbar, für alle die Menschen die wir getroffen und uns mit ihnen ausgetauscht haben, es war bereichernd.

Jetzt geht die Reise nach Mittelamerika, Sprachschule, Reisen und anschliessend den Amazonas mit dem Schiff befahren und dann zurück nach USA. Wir freuen uns auf die neuen kommenden Ereignisse. Unter Mittelamerika werden immer wieder neue Bilder von unserer Reise gepostet. Viel Spass.

 

Unsere  Abenteuer-Reisen

Mit 60 Jahren sind wir in ein neues Abenteuer gestartet. Wir haben beschlossen, die Welt zu entdecken, neue Kulturen kennen zu lernen, neue Berge zu besteigen und weite Täler zu erkunden.

Im Jahr 2016 sind wir zum ersten Mal zu neuen Ufern und fremden Menschen aufgebrochen.

Jetzt im Jahr 2019 sind wir wieder auf Reisen mit dem eigenen Wohnmobil, das wir verschifft haben. Damit wir auch die Distanz von Europa nach dem amerikanischen Kontinent realer erfahren als per Flugzeug in nur 7 Stunden, entschieden wir uns mit dem Containerschiff mitzufahren. Ein tolles Erlebnis. Nun sind wir in Halifax angekommen und werden mit dem Womo in Canada und USA herumreisen. Südamerika werden wir mit örtlichen Transportmitteln machen.

Die aktuelle Reise wird mit Bildern und wenigen Worten dokumentiert. Wenn irgend etwas interessiert oder neugierig macht, sendet einen Kommentar oder Mail, wir geben gerne Auskunft.

Unsere Erde, ein so herrlicher Ort voll vielfältiger Üppigkeit in Land und Menschen. Wir haben 1 Jahr lang Karten und Campingplätze studiert. Wir haben unsere Wünsche und Interessen in ein Programm verpackt, aber auch gleichzeitig Raum für spontane Routen gelassen. Unsere Reise soll ein Erlebnis entlang eines natürlichen Lebensflow sein.

Bevor wir gestartet sind haben wir unser Englisch verbessert, uns im persönlichen Miteinander optimiert und uns mit allen Details auf die Reise eingestimmt.

Eine neue Herausforderung soll auch der Unterbruch der Womotour mit dem Spanischunterricht und anschliessender Tour in Costa Rica werden.

Die Schweiz hinter uns zu lassen für eine unbestimmte Zeit und aufzubrechen in ungewisse Gegenden erforderte zu Anfang etwas Mut. Je näher jedoch der Startschuss für unsere  Reise rückte, umso gelassener waren wir. Und wir wurden für unseren Entschluss mit 60 nochmals “auf die Bretter” zu steigen herzlich belohnt. Die Erlebnisse mit den unterschiedlichsten Kulturen und Naturgegebenheiten belohnten uns tief in unser Reiseherz. Deshalb zieht es uns nach der ersten Reise von 16/17 wieder hinaus in die weite Welt.

Interessierte laden wir ein, mit auf unsere Reise rund um die Welt mitzukommen und teilzuhaben an Eindrücken, Farben von anderen Kontinenten, der Herzlichkeit dieser Menschen und gewaltigen Naturspetakel.

 

Herzlich  Zürcher Kägi

Mit dem Wohnmobil durch den Pelepones 2022